Nachricht

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasiumklassen besuchen "Stuttgarter Buchwochen"

Im Zuge der 55. "Stuttgarter Buchwochen" las der Schriftsteller Reinhard Gröper aus seiner Novelle "Nach Venedig". Dies gab Anlass zum Besuch der "Stuttgarter Buchwochen", der durch die Deutsch-Lehrerin Frau Damm initiiert wurde.

Pünktlich um 11.00 Uhr startete Reinhard Gröper mit seiner Lesung: "Es ist Kriegsende, April 1945. Das Deutsche Reich ist zusammengebrochen. Aus der sagenhaften Alpenfestung heraus soll es den letzten, nun siegreichen Ausbruch geben. Ansgar, Pepper und Anders, drei Kindersoldaten des letzten Aufgebots, treiben, bald allein, bald in anderen Trupps mit durch die Albhochfläche und das Lauertal. Man hat sie heim geschickt, als das Lager, indem sie ordentlich entlassen werden sollten, von den Franzosen umstellt war.Aber wo sollten sie nun hin? Nach Hause? Zur Alpenfestung? Anders hat angeblich Großeltern in Venedig; die besitzen einen Palazzo an einem der Kanäle. Auf ihrem Weg "nach Venedig" erfüllt sich das Schicksal eines jeden auf unterschiedliche Weise."

Beeindruckend, spannend und zum Nachdenken anregend, so könnte man die Lesung umschreiben. Das Publikum dankte dem Autor mit Applaus. Anschließend stellte sich Reinhard Gröper neugierigen Fragen zu seiner Person an sich, seinem Selbstverständnis als Zeitzeuge und zu seiner Novelle "Nach Venedig". Angeregt durch die Lesung besuchten die Schüler noch die "Stuttgarter Buchwochen" um noch etwas zu schmökern oder auch nur die vielen Neuerscheinungen in diesem Jahr auf dem Büchermarkt zu bestaunen.Nach dieser interessanten Exkursion hieß es dann zurück "nach Heilbronn".

Zum Autor Reinhard Gröper:

Pseudonym für Egbert-Hans Müller. Er wurde 1929 in Bunzlau/Schlesien geboren und wuchs ins Schlesien, Leipzig sowie seit 1935 bei und in Stuttgart auf. Der 1994 mit dem Literaturpreis der Stadt Stuttgart ausgezeichnete Autor legt in seiner Novelle "Nach Venedig" ein Werk mit autobiographischen Zügen vor, in das er Einblicke in die Wirren der ersten Nachkriegstage einfließen lässt.

Zu den "Stuttgarter Buchwochen":

Die "Stuttgarter Buchwochen" gehören zu den größten regionalen Buchausstellungen Deutschlands. Seit der ersten Ausstellung im Nachkriegs- jahr 1949 haben sie sich von einer reinen Leistungsschau für Verlage zu einem Kulturevent für die Region Stuttgart und weit darüber hinaus entwickelt.

Von Marina Lambrecht und Martin Seitz