Nachricht

Prozess Weiterentwicklung der WG-Patenschaften

von Betha Dietz und Kerstin Horn

 

Schon immer war es uns ein Anliegen, die „WG-Familie im Turm 4“ (Sebastian Kurz, Abiturient 2016) emotional zu stärken und durch mehr Miteinander individuell zu fördern durch den Aufbau von Patenschaften. Ziel war vor allem, dass unsere „Neuen“ sich von Anfang an bei uns wohlfühlen. Außerdem macht es Sinn, dass die Älteren den Jüngeren helfen, sich am Anfang schneller zurecht zu finden, aber ihnen auch später in Fragen der Kurswahl und Prüfungsfachwahl oder bei Lernschwierigkeiten beratend zur Seite zu stehen.

Andersrum freuen sich Abiturienten, wenn sie bei ihrem Abiball durch Jüngere unterstützt werden.

 

Das seit Beginn des Wirtschaftsgymnasiums stattfindende Begrüßungscafe (erstmals 2005) – traditionell organisiert durch WG12-Schüler für die komplette Eingangsstufe und deren Lehrerinnen und Lehrer – war ein guter Anfang, doch reichte uns das nicht mehr aus. Wir wünschten uns zunehmend mehr persönliche Atmosphäre und ein nachhaltigeres, jahrgangsübergreifendes Miteinander, das deutlich über diesen Tag hinaus geht.

Nach 10 Jahren war es also an der Zeit, mal genauer hinzuschauen, wie wir das besser erreichen könnten. So starteten wir im Schuljahr 14/15 eine umfangreiche Evaluation im kompletten Wirtschaftsgymnasium. In einem ersten Schritt  evaluierten wir das alte, traditionelle Begrüßungscafe.  Die Beteiligung war groß und die Verbesserungsvorschläge und Wünsche der Schüler überwältigend. Daraufhin konzipierten wir einen komplett neuen Einführungstag am WG (erstmals zweiter Schultag 2015), der nach erneuter Evaluation (Schuljahr 15/16) großen Anklang fand. Neu war vor allem ein von Schülern liebevoll erstellter Schulfilm in der Aula und am Nachmittag ein Begrüßungscafe – jedoch weg von der alten Massenveranstaltung hin zu kleinen „Paten-Patenkinder“- Kreisen, mit Checklisten, Kennenlern-Kärtchen und Visitenkarten, bei denen ein echtes Kennenlernen und Fragen stellen möglich war.

Weiterhin planten wir einen gemeinsamen Aktionstag, den die Paten mit „ihren Patenkindern“ nach ihrem Gusto gestalten durften (und auch künftig dürfen). So fanden Treffen statt, die im Schuljahr 15/16 in einem Spiele-Nachmittag mündeten und einer individuellen Kursberatungsstunde im Anschluss an den offiziellen Kursberatungsabend. Dazu hängten die Schülerinnen und Schüler der WG12 ihre Zeitfenster auf Metaplanwänden aus, die dann von den WG11-Schülerinnen und Schülern „gebucht“ werden konnten. Davon machten sie auch großen Gebrauch. Viele fanden (wie schließlich der letzte Teil der Evaluation zeigte) diese Beratung ausgesprochen hilfreich.

Damit haben wir – nicht ohne Stolz – schon einen Großteil unseres Ziels erreicht. Schön wäre, wenn auch unsere „alten Hasen“ den „Spirit“ des Miteinander mitnehmen würden in die Jahrgangstufen 1 und 2. Welche Prüfungsfächer sollte ich wählen? Worauf kommt es in der Endphase an? Lohnt sich der ASS-Crashkurs? Könnt ihr uns beim Abiball etwas helfen? Ansatzpunkte gäbe es sicherlich genug. Im Schuljahr 16/17 wollen wir versuchen, auch hier etwas weiterzukommen. Doch als Schule können wir nur den Anstoß und die Gelegenheiten für mehr gegenseitige Hilfe unter den Schülern geben. Was unsere Schüler letztlich aus diesem Angebot machen, ein Angebot, das nur durch Engagement und Willen der Schüler weiterwachsen und fortentwickelt werden kann, bleibt ihnen ein Stück weit überlassen.

Bericht Einführungstag 2016

Betha Dietz

Auch in diesem Jahr war es uns wichtig, dass unsere Eingangsklassen sich von Anfang an wohlfühlen in der neuen großen Schule.Eine Evaluation im letzten Schuljahr, bei der die WG 11er Klassen und die Paten aus den WG 12er Klassen befragt wurden, hatte ergeben, dass unser neu gestaltetes Konzept im letzten Schuljahr sehr gut angekommen ist. Deshalb kam der Entschluss, das Projekt genauso wie im letzten Jahr durchzuführen.

Schnell waren auch 2 Paten, Alicia Schächinger und Floris Scherb,beides Schüler aus der WG13, gefunden, die die Moderation und Präsentation der Video-Clips übernehmen wollten. So konnte den neuen 11er Klassen gleich demonstriert werden, dass die Patenschaft zwischen allen WG-Schülern funktioniert und sich auch die WG13er Schüler noch für die neuen 11er Klassen interessieren.

Los ging es dann am Einführungstag mit einem kurzweiligen Film in der Aula, den die Paten aus der Klasse 13C selbst (in den Ferien!) gestaltet haben. Themen waren u.a. „Dschungel ASS – Wie finde ich welchen Raum“, „Welche Regeln sollten beachtet werden“ und „Was erwartet mich im Profil Wirtschaft?“. Zu Wort kamen dabei auch Lehrer, die von unserer Jahrgangsstufe interviewt wurden.

Am Ende des Einführungstages kam dann das neu konzipierte Begrüßungscafe. Hier konnten unsere neuen Schüler (jeweils eine Klasse) ihren Paten (aus der zugteilten 12erKlasse) „ziehen“ und  in Kleingruppen bei Kaffee und Kuchen gemütlich etwa 30 Minuten mit ihrem Paten aus der Jahrgangsstufe ins Gespräch kommen und sich erste „Überlebenstipps“ abholen.

Für den gelungenen Startschuss des Schuljahres möchte ich mich bei unseren WG12er-Klassen bedanken, die diesen Tag engagiert mitgestaltet haben und auch um einen weiteren Ausbau der Patenschaft bemüht sind.

Es kamen gute Gespräche zustande und die ersten Kontakte zwischen der Eingangsklasse und den WG12er-Paten konnten geknüpft werden.