Nachricht

ASS goes international

Es begann im Februar 2015 mit einem simplen Einfall sowohl Schüler als auch Lehrer ins Ausland zu schicken, um von Erfahrungen europäischer Partnerländer im Bildungsbereich zu profitieren. Nicht einmal ein Jahr später befinden wir uns bereits mitten in der Projektplanung und werden schon ab Ende Februar 2016 die ersten Kollegen ins Ausland entsenden. Insgesamt 11 Kollegen haben im Rahmen des ersten Projektes die Möglichkeit, an Fortbildungen in Ländern angefangen bei Lettland, Irland, England, Portugal, Spanien, Italien bis hin nach Malta teilzunehmen.

Schulen aus der ganzen EU können sich für Projekte bewerben mit dem Ziel, Lehrer und vor allem Schüler in unterschiedliche europäische Länder zu entsenden um dort einen gewissen Zeitraum - angefangen bei einer Woche bis hin zu vier (oder mehr) Wochen - zu verbringen. Von Sprachkursen über Betriebspraktika bis hin zu klassischen Austauschprogrammen auf Schülerseite und Fortbildungen bzw. Jobshadowing (Beobachten einer anderen Person um den jeweiligen Beruf kennenzulernen) auf Lehrerseite ist dabei alles möglich.

Das Mobilitätsprojekt „Erasmus+ Schulbildung“ ist ein Förderprogramm der Nationalen Agentur im Auftrag der EU, das Bildungsinstitutionen in Europa mit Fördermitteln für Auslandsprojekte unterstützt. Zu unserer großen Freude haben wir bereits mit dem ersten Antrag Erfolg gehabt und können damit beginnen, einen Teil unserer Lehrkräfte teilnehmen zu lassen.

In einem ersten Schritt werden unsere Lehrer an Fortbildungen unterschiedlichster Art teilnehmen und sich beispielsweise in den Bereichen „Moderne Medien“, „Der europäische Gedanke in der Schule“ oder auch „Lehrerkompetenzen im 21. Jahrhundert“ weiterbilden. Dieses erste Projekt läuft bis einschließlich Januar 2017. Dies soll die Grundlage für die Entsendung von Schülern sowohl aus dem Berufsschul-, als auch aus dem Vollzeitbereich bilden. In einem zweiten Schritt möchten wir Schülern die Möglichkeit bieten, sich für Auslandspraktika in europäischen Betrieben zu bewerben. Auch dafür gibt es Mobilitätsprojekte der EU, die dieses Vorhaben unterstützen. Des Weiteren ist angedacht, damit neue Schulpartnerschaften ins Leben zu rufen und somit das bestehende Austauschprogramm der ASS auf die Berufskollegs zu erweitern.

Wie schon in der Überschrift angedeutet ist es das strategische Ziel der ASS eine internationale Schule zu werden. All diese Maßnahmen sollen es ermöglichen, dass die in der Überschrift ausgedrückte Vision „ASS goes international“ schon bald realisiert wird.