Nachricht

Wirtschaftsgymnasium

Auch das Leben wirft Schatten - WG bei den Partnerschultagen 2014

Nachdem wir längere Zeit darüber diskutiert hatten, welches Stück wir denn spielen sollten, kamen wir auf die Idee selbst eins zu schreiben.
Unser Stück setzte sich im Allgemeinen mit dem Thema „Suizid“ auseinander und nachdem dies auf Papier gebracht war, konnten die Proben beginnen.
Innerhalb weniger Schulstunden, stellten wir ein komplettes Stück auf die Beine und waren bereit für die zwei Tage im Theater Heilbronn.
Am Mittwoch dem 09.07.2014 starteten die Partnerschultage für uns.
Um Punkt 13 Uhr trafen wir uns im Theater Heilbronn mit den anderen Schülern und Lehrern der weiteren sechs teilnehmenden Schulen, um dort von den Theaterpädagoginnen begrüßt zu werden.
Mit leckeren Snacks stärkten wir uns erstmal und wurden dann in die verschiedenen Kennlernworkshops eingeteilt.
Dort lernten wir einfache Schauspielübungen kennen und konnten dabei ebenfalls unsere Erfahrungen untereinander austauschen.
Am selben Tag durften dann auch gleich die ersten Gruppen auf die Bühne treten und wir schauten uns drei Stücke an, die auf das Stück „Cyranos Erben“ basierten.
Es war beeindruckend zu sehen, wie man ein und dasselbe Stück ganz anders darstellen und wahrnehmen kann.
Am nächsten Tag ging es für uns dann um zwölf Uhr weiter. Nun konnten wir etwas spezieller und tiefer in die verschiedenen Facetten des Theaters blicken, indem wir uns in einen von sieben Theaterworkshops eintragen konnten.
Die Entscheidung fiel schwer, denn es wurde viel  angeboten, unter anderem:
Chorisches Sprechen, Objekttheater, Storytelling/Physical, Kampfchoreografie, Synchronsprechen und Maske.
Letztendlich entschied sich der Großteil von uns für „Storytelling/Physical“.
Der Workshop war spaßig aber auch fordernd. Wir lernten aus uns heraus zu gehen und uns für nichts zu schämen, wie man interessante fesselnde Geschichten nur mit einem Pinsel erzählen kann und wie man aus einem schlichten Kinderspiel spontan eine lustige Geschichte erzählt, so dass jedem vor lauter Lachen Tränen in die Augen schossen.
Doch irgendwann nimmt alles ein Ende und langsam wurden wir nervös.
Mit dem Ende der Workshops kamen wir auch unseren Auftritt auf der Bühne immer näher.
Mit rasenden Herzen versammelten wir uns alle in unserer Garderobe.
Schnell in die Kostüme schlüpfen, ab in die Maske und die letzten Regieanweisung besprechen und schon hieß es Vorhang auf für die Andreas-Schneider-Schule mit „Auch das Leben wirft Schatten“.
20 Minuten voller Konzentration, jeder Schritt war besprochen, jedes Wort saß „nahezu“ perfekt und tobender Applaus gab uns die Bestätigung für die letzten Tage voller Stress und Schufterei.
Wir hatten es geschafft unser Stück kam an.
Voll guter Laune betrachteten wir dann noch die anderen Stücke der verschiedenen Schulen, jedes auf seine eigene Art und Weise charmant und interessant.
Die zwei Tage im Theater endeten ziemlich schnell und wir konnten sehr viele neue Erfahrungen sammeln. Ebenfalls eröffneten sich uns neue Aspekte, die wir in unsere kommenden Stücke mit einbauen konnten.
Es war eine schöne Zeit und am Schluss kann man nur noch sagen. Bis nächstes Jahr.

Tamira Kalmbach