Nachricht

Wer wir sind

»Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt.«

 


Dieter Arweiler (Schulleiter)
Diese Aussage ist im Leitbild vieler Unternehmen verankert, sie wird von den Verantwortlichen gerne zitiert. Doch klafft zwischen Anspruch und Wirklichkeit oft eine große Lücke. Trifft dies auch für die Andreas-Schneider-Schule zu? Diese Frage stellten wir uns, als an unserer Schule eine externe Evaluation durchgeführt wurde. Das Expertenteam des Landesinstituts für Schulentwicklung kam zu dem Ergebnis, dass wir der Botschaft unseres Leitbildes in besonderer Weise gerecht geworden seien. An der ASS stehe der Mensch im Mittelpunkt. Besonders hervorzuheben sei die Art des Umgangs miteinander. Die positive Gesprächskultur und die intensive Pflege der Kontakte mit den schulischen Partnern wurden ebenfalls herausgestellt. Qualität kann nur in einer offenen Schulatmosphäre entstehen, in einer Kultur der Gespräche und Rückmeldungen. Ich bin sehr froh, dass dieser ASS-typische Ansatz, der den Begriff „Evaluation“ als „Wertschätzung“ ernst nimmt, von den externen Gutachtern in dieser deutlichen Weise wahrgenommen wurde. Besonders freut mich das sehr positive Votum der Schülerinnen und Schüler über ihre Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Schule.

 

Die externe Bewertung spornt uns an, unseren Qualitätsweg konsequent und zielgerichtet weiterzugehen. Dabei spielen Projekte wie z. B. unser Jahresmagazin eine wichtige Rolle. Schüler individuell zu fördern, sie durch eigenes Tun herauszufordern, gehört zum Selbstverständnis unserer Arbeit und schlägt sich im Profil unserer Schule nieder. So wird inzwischen mehr als ein Drittel aller Vollzeitschüler in 10 Klassen in Form einer Lernfirma nach dem Motto „Lernen durch eigenes Tun“ handlungsorientiert unterrichtet. Diese Profilierung wird vom Schulträger durch Einrichtung eines zweiten Übungsfirmenraumes und eines weiteren Verkaufsraumes für unsere Juniorenfirmen gefördert und vom Förderkreis nachhaltig unterstützt.

Den Absolventen des Berufskollegs werden somit die Türen zu attraktiven Ausbildungsgängen in der Wirtschaft oder an einer Fachhochschule geöffnet. In der Wirtschaftsschule gehen wir noch einen Schritt weiter. Hier wird nicht nur virtuell gehandelt; die Juniorenfirma verkauft echte Produkte. Auch hier verbessern sich die Chancen der Absolventen deutlich, wenn sie neben der Fachschulreife die Zusatzqualifikation „Juniorenfirma“ vorweisen können. Auf unseren Internetseiten beschreiben wir viele Momentaufnahmen, die, zusammengefügt, ein Gesamtbild der Andreas-Schneider-Schule ergeben.

Den Schwerpunkt legen wir dabei nicht auf Zahlen und statistische Daten, sondern auf Inhalte und Erlebtes. Sie enthalten einen Einblick in die Dynamik des Schulgeschehens, in das Engagement von Schülern und Lehrern. Vollständigkeit ist dabei nicht das Ziel. Aufmerksam Entwicklungen verfolgen, kreativ Lösungsansätze suchen, mutig neue Wege beschreiten – nach diesen Grundsätzen entwickeln wir seit Jahren unser Profil. Wir sind uns bewusst, welche bedeutende Stellung berufliche Schulen durch die Ausbildung junger Menschen für die Wirtschaftsförderung und das wirtschaftliche Wachstum einer Region haben. Aktive Wachstumspolitik braucht gut ausgebildete, qualifizierte junge Menschen. Wie sonst soll in einem hoch technisierten Land bei der globalen Verflechtung Wertschöpfung entstehen? Als Partner der Wirtschaft leisten wir im Rahmen der dual-kooperativen Berufsausbildung und in unseren beruflichen Vollzeitschulen einen wesentlichen Beitrag zur Qualifizierung junger Menschen.

Schule kann aber nur gelingen, wenn viele Hände mithelfen und sie von Partnern unterstützt und gefördert wird. Unser Portal gibt Auskunft darüber, dass an unserer Schule viele mehr als nur ihre Pflicht tun und damit zum Gelingen beitragen. Das ist nicht selbstverständlich und äußerst erfreulich. Es zeugt von dem guten Geist, der bei den rund 130 Lehrkräften und auch unter den rund 2700 Schülern herrscht. Dies lässt mich mit Zuversicht den weiteren Entwicklungen unserer Schule entgegensehen. Allen, die mit ihrer Mitarbeit, ihren Spenden und ihren Beiträgen zum Gelingen unserer Vorhaben beigetragen haben, gilt mein ganz besonderer Dank.