Nachricht

Berufsschule

Klasse 3LO1 besucht die Kaufland Stiftung & CO. KG in Möckmühl

Am 25. Oktober 2012 durften wir Schüler der Berufsschulklasse 3LO1 gemeinsam mit unseren Lehrern Herrn Heibertshausen und Herrn Rauhut das Lager der Kaufland Stiftung & CO. KG in Möckmühl besichtigen und bekamen somit einen Eindruck von den Arbeitsabläufen und den Vorgehensweisen eines so großen Unternehmens. Nachdem auch die letzten Trödler den Parkplatz des Lagers gefunden hatten und eine Mitschülerin unglücklicherweise ihren Autoschlüssel in ihrem Wagen eingeschlossen und somit zur allgemeinen Belustigung beigetragen hat, machten wir uns auf den Weg zum ersten

Programmpunkt; der Präsentation. Diese wurde von keinem geringeren gehalten als von unserem Mitschüler Benjamin A. der derzeit seine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Kaufland absolviert. Mit ausgeprägtem Fachwissen, jeder Menge Fakten und seiner mehrfach erwähnten Leidenschaft für frische Ananas konnte er erheblichen Eindruck bei uns hinterlassen. Den Kopf angereichert mit Informationen machten wir uns sodann auf den Weg durch das Lager, welches man höre und staune 16000 verschiedene Artikel auf 110.000 m² fasst. Um eine solch große An- und Auslieferkapazität täglich aufs Neue bearbeiten und dabei die geforderte Frische und Qualität gewährleisten zu können, bedarf es eines absolut reibungslosen logistischen Ablaufs und motivierter und fachkundiger Mitarbeiter. Beides ist im Möckmühler Lager gegeben. Denn trotz des hohen Arbeitspensums, herrscht unter den Mitarbeitern ein gutes Klima und eine starke Verbundenheit zum Arbeitgeber. Selbst im Tiefkühllager, in dem frostige -23 ° C herrschen und dafür Sorge tragen, dass der Käse auf unserer Steinofenpizza erst im heimischen Herd zerläuft, wird noch gescherzt und gelacht. Das persönliche Highlight von uns allen war die Obstverkostung. Jede neue Lieferung muss zunächst auf Geschmack und Frische getestet werden, bevor sie an die Märkte verschickt und von den Verbrauchern gekauft werden kann. Man kauft ja bekanntlich nicht die Katze im Sack. Und so dürfen sich einige glückliche Mitarbeiter dieser schmackhaften Aufgabe stellen und sich den Bauch mit dem köstlichsten Obst vollschlagen.

Gestärkt vom Verzehr diverser Mangos und Avocados machten wir uns auf den Weg ins Leergutlager. In diesem werden die verschiedenen und teilweise extra für Kaufland angefertigten Liefer- und Lagerbehälter aufbewahrt und per Förderbandsystem an die Bedarfsorte verschickt.

Nach diesem letzten Programmpunkt unseres Ausflugs machten wir uns alle auf den Weg in den Feierabend, d. h. alle bis auf das Mädchen mit dem eingesperrten Autoschlüssel. Die durfte erstmal, zusammen mit ihren vier Beifahrerinnen auf einen gelben Engel warten….

 

Inga Schmidt - Klasse 3LO1