Nachricht

Wirtschaftsgymnasium

Finnland- ein unvergessliches Erlebnis

 

Für uns startete der Gastbesuch in das Land der tausend Seen sehr früh am Vatertag, den 18. Mai 2012 um 06.20 Uhr mit dem Flug von Stuttgart nach Helsinki und Zwischenlandung in Frankfurt. Den ersten Abend verbrachten wir bei unseren finnischen Gastfamilien, die uns mit nationaltypischem Essen verwöhnten.

 

Am nächsten Tag  ging es dann gemeinsam mit den Finnen in deren Schule, das Sepän Lukio,  wo wir mit ihnen am Unterricht teilnahmen. Einige von uns stellten ihre in Heilbronn vorbereiteten Präsentationen über die ASS, Heilbronn, Baden-Württemberg und Deutschland den finnischen Schülern und Lehrern auf Englisch vor. Unser erster Schultag war für viele für uns ein spannendes Erlebnis. Die Unterrichtsräume waren alle neu und es wurden alle wichtigen Dinge wie z.B. das Tagebuchführen, dass Vermitteln von Aufgaben bzw. Unterrichtsstoff elektronisch an Whiteboards dargestellt. Wir waren alle sehr begeistert und natürlich wollten wir wissen was so ein Raum kostet. Die finnische Lehrkraft sagte uns, dass so ein Raum zwischen 40.000 und 50.000 Euro kostet. Und auch auf die nächsten Tage hin überzeugte die finnische Schule durch ihre Modernität. So war es normal, dass es ein Fitnessstudio gab, wie auch eine Sauna,  die  für alle Schüler zugänglich war. Ein großes Lob sollte man auch an die eigene Kantine aussprechen. Alles in allem kann man sagen, dass unsere Ausstattung in Deutschland mit der Tafel, dem Tageslichtprojektor doch recht  altmodisch ist und der Austausch nach Finnland für uns wie ein Blick in die Zukunft war Am Wochenende hatten wir die Gelegenheit unsere Zeit selbstständig zu gestalten. Dies nutzten wir gerne und wir verabredeten uns alle mit einer finnischen Austauschschülerin, die zu sich nach Hause alle Teilnehmer des Austausches einlud – ein schöner Abend. Am Samstag ging es dann in die Stadt, wo sich der größte Teil zu einem Shopping-Trip aufmachte und danach wurde noch gemeinsam ein Eishockey Spiel in einem Restaurant geschaut. Den Abend verbrachten alle in ihren jeweiligen Gastfamilien. Einige von uns kamen in den Genuss eines Saunabesuches. Am Sonntag besuchten viele  die typischen „summer cottages“ ihrer finnischen Familien und verbrachten dort die Zeit in der Natur.

 

 

Zu Beginn der Woche konnten wir wieder den finnischen Schulalltag erfahren und erstellten u.a. gemeinsame Präsentationen über die wichtigsten kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und Finnland. Am Nachmittag kamen wir noch in den Genuss einer Stadttour von Leena (die finnische Lehrerin). Nach unserem dienstäglichen Unterricht besuchten wir die  örtliche Radio- und Fernsehstation YLE. Dort wurde uns über die tägliche Arbeit in einem Sender berichtet und als Highlight konnten wir die verschiedenen TV Studios betreten und bei einer Live- Radiosendung  direkt zu dem Kommentator in sein Studio. Daraufhin wurden wir auch in seiner nächsten Ansprache erwähnt und alle Radiohörer Mitttelfinnlands wussten somit von unserem Besuch;-)

Anschließend besuchten wir noch das Naturkundemuseum, wo wir über die heimische Flora und Fauna Informationen bekamen und abschließend von dem Aussichtsturm einen tollen Blick über die umliegenden Seen und Wälder erhielten.

An unserem letzten Abend mit unseren neuen finnischen Freunden trafen sich alle zum gemeinsamen Abschluss an einem See mit Grillhütte und Sauna. Der letzte Abend war somit mit einem gemeinsamen Essen und dem Besuch der holzbefeuerten Sauna gekrönt. Viele sprangen danach in das doch noch sehr kalte Wasser und hatten sichtlich ihren Spaß.

 

Nach einem tränenreichen Abschied von unseren Gastfamilien verbrachten wir Deutsche unseren letzten Tag in der finnischen Hauptstadt: Helsinki.

Mittags wurde die City erkundigt, einige nutzten die Gelegenheit zu Shoppen, andere besichtigten die Sehenswürdigkeiten der Stadt und so wurde der Austausch gebührend beendet. 
Donnerstag war der Tag der Rückreise angebrochen, wir flogen mit Zwischenstopp in Düsseldorf wieder zurück nach Stuttgart, wo uns unsere Familien und Freunde schon freudig und gespannt erwarteten.

 

Zum Schluss gab es für uns alle nur zu sagen, dass wir die Zeit in Finnland sehr genossen haben und viel Neues gesehen und erlebt haben. Diese Erfahrungen werden immer in unseren Köpfen bleiben und wir erinnern uns gerne zurück an die wunderbare Zeit in Finnland.

  

Sandra Binder, Anna Weiß, Max Schulze, Benedikt Seyb