Nachricht

Berufsschule

1LA2 und 1LO3 erhält Brandschutzunterweisung bei der Berufsfeuerwehr Heilbronn

Kurz vor den Sommerferien bekamen die beiden Lagerklassen 1LA2 und 1LO3 eine kleine Abkühlung: Sie erhielten von dem Ausbildungsbeauftragten Helmuth Kling bei der Berufsfeuerwehr in Heilbronn eine theoretische und praktische

Brandschutzunterweisung.

Herr Kling erläuterte den Auszubildenden, dass viele Mitarbeiter in Betrieben unsicher seien, wie sie sich im Brandfall verhalten müssen. Die meisten Betriebe nehmen das Angebot der Feuerwehr, einen Brandschutz-Kurs vor Ort – beispielsweise im hauseigenen Lager – durchzuführen, leider nicht in Anspruch.

1LA2Herr Kling stellte durch einen einführenden Film anschaulich dar, wie schnell ein Brand entstehen und sich ausbreiten kann. Anschließend zeigte er welche Brandbekämpfungsmittel bei welchen Brandarten verwendet werden sollten und erläuterte in diesem Zusammenhang die unterschiedlichen Löschverfahren. Kaum ein Schüler hätte gedacht, dass zum Löschen von Bränden bis zu 95 % Wasser verwendet wird. Die Vorteile von Wasser liegen auf der Hand: Es hat jeder zur Verfügung, es ist geruchs- und geschmacksneutral, ungiftig und kostengünstig. Der Vorteil eines CO2-Löschers ist allerdings, dass CO2 nicht elektrisch leitfähig ist. Auch die Veranschaulichung des Vorgangs bei einer Fettexplosion war für die Auszubildenden äußerst eindrücklich.

Auf dem Hof der Feuerwehr bekamen die Auszubildenden die Funktionsweise einer Sprinkleranlage erklärt. Abschließend konnte noch geübt werden, wie ein Wasserhydrant im Lager bedient wird. Als äußerst relevant stellte sich hierbei die Arbeit im Team heraus, die die Auszubildenden bravourös gemeistert haben.

Claudia Hanak, Klassenlehrerin der 1LA2 und 1LO31LO3