Nachricht

Experte für Sicherheitspolitik zu Gast im WG

Experte für Sicherheitspolitik zu Gast bei den 13ten Klassen

Timo Kompst ist ausgebildeter Pädagoge und gleichzeitig Kapitänleutnant der Bundeswehr.  Wie passt das zusammen?

Er hat sich für 13 Jahre bei der Bundeswehr verpflichtet und dort ein Studium absolviert. Mittlerweile arbeitet er als Jugendoffizier im Raum Stuttgart.

Keine Angst, Jugendoffiziere haben nicht die Aufgabe Nachwuchs zu rekrutieren! Die Jugendoffiziere gehen als Experten für Außen-und Sicherheitspoiltik in Schulen und andere öffentliche Einrichtungen, um dort über internationale Sicherheitsfragen zu berichten.

Timo Kompst klärte die Schülerinnen und Schüler über neue Risiken und Bedrohungen wie z.B. die asymmetrische Kriegsführung auf. Ebenso waren die Aufgaben der Bundeswehr und die Legitimation von Auslandseinsätzen ein Thema. Besonders aufschlussreich waren seine Ausführungen über die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Zurzeit befinden sich ca. 7 200 Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz, die allerdings alle drei bis vier Monate ausgewechselt werden müssen. Das sind innerhalb eines Jahres fast 30 000 Soldaten. Herr Kompst rechnete vor, dass die Forderungen der USA die deutschen Truppenkontingente in Afghanistan aufzustocken, logistisch ein großes Problem darstellen. Die Bundeswehr verfüge zwar über 250 000 Soldaten, doch sei immer ein gewisser Anteil entweder in der Ausbildung oder aber mit der Ausbildung beschäftigt. Ebenso benötige man ca. drei Soldaten in der Bundesrepublik, um einen Soldaten im Ausland (logistisch) zu versorgen.

Christina Schepers